Werbewelt.Tirol: Nicola Weber von WEI SRAUM im Interview

Was im Jahre 2006 mit der Vortragsreihe „typografics" begann, ist heute aus der Tiroler Werbewelt kaum noch wegzudenken - der WEI SRAUM. 2015 eröffnete das WEI SRAUMforum in eigenen Räumlichkeiten in Innsbruck-Wilten als Kompetenz- und Vermittlungszentrum für (Grafik-)Design. Heute bereichert der Verein mit Workshops, Exkursionen, typografischen Stadtspaziergängen, Stagetimes, Kinder- und Jugendprogramm und Designforschungsprojekten die heimische Kreativszene. 2015 eröffnete das WEI SRAUMforum in eigenen Räumlichkeiten in Innsbruck-Wilten ein Kompetenz- und Vermittlungszentrum für (Grafik-)Design. Zum Auftakt unserer neuen Artikelreihe "Werbewelt.Tirol" baten wir Nicola Weber, WEI SRAUM-Programmverantwortliche zum Interview. 

Seit kurzem ist euer Programm für das erste Halbjahr 2018 online. Worauf dürfen wir uns ganz besonders freuen? Und was sind eure persönlichen Highlights?

Besondere Höhepunkte sind sicherlich immer die Vorträge, drei im jedem Halbjahr. Diesmal decken sie ganz unterschiedliche Bereiche visueller Gestaltung ab. Zu Beginn, im März kommen Simon Griesser und Philipp Comarella, die von Wien und Lissabon aus den „Salon Alpin“ betreiben, ein fantastisches junges Illustrations- und Animationsbüro, das derzeit auch mit Gamedesign, zum Beispiel dem Spiel „Old Man’s Journey", international bekannt ist. Im Mai ist Anette Lenz bei uns, die in Paris sehr engagierte Projekte für den Kulturbereich macht und früher Teil des legendären französischen Gestaltungskollektivs „Grapus“ war. Und im Juni dann Huw Morgan vom Londoner Studio "Graphic Thought Facility", das ganz außerordetliche Projekte auch im Bereich Produktdesign macht, unter anderem für Kunden wie Vitra oder Kvadrat. Aber auch bei den Workshops ist wieder viel Interessantes dabei, von Buchgestaltung mit einem echten „Sir“ der Schweizer Grafik, Jost Hochuli bis zu Handlettering, Fotografie oder Storytelling. Die „Nudelsuppe“, ein lockeres Gesprächsformat über junge, intelligente, disziplinübergreifende Projekten möchten wir auch besondern empfehlen.

Der WEI SRAUM ist vielen bereits als Veranstaltungsort und Coworkingspace bekannt. Dabei bietet ihr eine ganze Reihe verschiedener Services von für Kreative an. Welche Leistungen sind das konkret? 

Wir versuchen auch an der Schnittstelle zwischen Kreativen und der Wirtschaft – also deren AuftraggeberInnen zu agieren. Dort ist es besonders wichtig, für gute Gestaltungsarbeit zu sensibilisieren. Deshalb bieten wir zum Beispiel öffentlichen Unternehmen oder auch Firmen die Begleitung in designreleanten Veränderungsprozessen an, etwa wenn ein Gestaltungswettbewerb ausgeschrieben werden soll, die eigene Designqualität analysiert werden will oder Unterstützung in Form von Firmenworkshops gefragt ist. Damit wollen wir anspruchsvolle, offene Prozesse in Unternehmen fördern und klar machen, dass Design nicht bloß Oberflächenbehübschung ist, sondern von Anfang an mitgedacht werden sollte, damit es wirklich substanziell zur Qualität beiträgt.  

Seit 2016 ist WEI SRAUM Mitglied im Verband der designforen Österreich. Welcher Mehrwert ergibt sich daraus? 

Es geht um Wissenstransfer, wir können auf die gegenseitigen Netzwerke zurückgreifen und Synergien nutzen. Immer wieder werden auch Ausstellungen gemeinsam entwickelt und durch die Designforen auf Wanderschaft geschickt. Als Verband kann man die Gesamtidee besser und stärker in der Öffentlichkeit kommunizieren, das finde wir sehr sinnvoll. 

Der WEI SRAUM wird als Verein geführt. Was bringt eine Mitgliedschaft? 

Die Mitgliedschaft, die regulär 50,- Euro pro Jahr beträgt, ist eine ganz wichtige Unterstützung unserer kontinuierlichen Vermittlungsarbeit und ein Zeichen der Wertschätzung unserer Idee. Ein handfester Vorteil ist die 20%-ige Ermäßigung für alle unsere Workshops, was sich oft schon bei der ersten Buchung auszahlt. Außerdem erhalten WEI SRAUM-Mitglieder durch eine Kooperation mit der Wagner’schen Buchhandlung in Innsbruck dort 5% Rabatt auf jeden Einkauf. Dazu können Annoncen günstiger auf unser Webseite geschaltet werden, bei Bedarf unser Veranstaltungsraum vergünstigt genutzt werden und einen jährlichen Gutschein über 25.- gibt es auch. Firmen haben die Möglichkeit uns mit Mitgliedschaften zwischen 500,- und 1000,- zu unterstützen, dann gilt die Workshopermäßigung für alle MitarbeiterInnen – eine tolle Fortbildungsmöglichkeit etwa für Agenturen. 

Nicht zuletzt durch euer Engagement darf sich Tirol inzwischen über eine lebendige Kreativszene freuen. Wo besteht euer Meinung nach noch Optimierungspotential?

Ja, langsam ist das wirklich zu spüren und es freut uns sehr! Ein Manko ist natürlich, dass es in Tirol keine Hochschulausbildung im Grafik- oder Designsektor gibt und gute Leute nach der Ausbildung oft im Ausland oder im Rest von Österreich bleiben. Da braucht es aufgeschlossene Agenturen, die jungen Kreativen Raum zur Entfaltung geben, aber auch Unternehmer, die offen für neue Zugänge sind. Von öffentlicher Seite her würde man sich noch mehr Wertschätzung für die Kreativszene als ganz wichtiger Faktor für eine Stadt, ein Land wünschen. Diese Kreativszene hat andererseits damit auch eine große Verantwortung, sich nicht als reiner Wirtschaftsmotor und Konsumsteigerer verheizen zu lassen, sondern intelligent und maßvoll an ihre Aufgaben heranzugehen. Es geht auch hier darum, eine bessere, gerechtere, nachhaltigere Gesellschaft zu fördern.

Foto: WEI SRAUM

Spannende Projekte, lässige Termine, wissenswerte News - ab sofort stellen wir mit unserer neuen Artikelserie "Werbewelt.Tirol" monatlich die Highlights der heimischen Kreativszene vor. Wir freuen uns über euren Input. Schickt eure Vorschläge an: redaktion@werbungtirol.at.